» Ortsteile

Reuenthal

 

ReuenthalReuenthal wurde 1248 erstmals als "Ruwenthal" urkundlich erwähnt. Die Nithardmühle wurde 1710 an der heutigen Stelle gegründet und war bis 1858 zeitweise in Betrieb. Der Name der Mühle leitet sich von dem gleichnamigen Minnesänger "Nithard" oder "Neidhard von Reuenthal" ab, kam aber erst 1926 bei der Einrichtung als Gasthaus auf. Der Weiler hatte im Jahre 1832 68 Einwhoner und 9 Wohngebäude, 1950 60 Einwohner und 9 Wohngebäude.

 

Chronik Reuenthal

JahrEreignis
1248Ersterwähnung als „Ruwendal“.
Der Weilbach (auch Reuenthaler Bach genannt) ist Landesgrenze: 4 Höfe gehören zu Heppdiel - Schule in Wenschdorf (Miltenberger Seite) und 2 Höfe gehören zu Weilbach (Amorbacher Seite).
1660Mühle genannt.
1785Alle Höfe gehören schulisch und kirchlich zu Weilbach.
1972Eingemeindung nach Weilbach.
 

Historische Bilder von Reuenthal

Postkarte von 1958NithartmühleStraßenbauReuenthal 1965Eingemeindung 1972Eingemeindung 1972