» Ortsteile

Weckbach

 

WeckbachWeckbach, der größte Ortsteil hat 466 Einwohner und liegt 3 km westlich von Weilbach inmitten des Ohrnbachtals. Weckbach wurde erstmals 1266 urkundlich erwähnt. In der Ortsmitte auf einer kleinen Anhöhe steht die Weckbacher Kirche, die bereits 1486 von den Wörther Herren von Erlbach erbaut wurde und dem Hl. Wolfgang gewidmet ist.

Im ehemaligen Schulgebäude befindet sich das "Dorfmuseum"mit einer umfangreichen ortsgeschichtlichen Sammlung von Gegenständen des bäuerlichen und kirchlichen Lebens.
1977 wurde Weckbach nach Weilbach eingemeindet.

 

Die Geschichtliche Entwicklung Weckbachs
Weckbach wurde erstmals 1266 urkundlich erwähnt. In der Ortsmitte auf einer kleinen Anhöhe steht die Weckbacher Kirche. Sie wurde 1486 erbaut. Ihr Kirchenpatron ist der heilige Wolfgang. Erbauer waren die Erlbacher, die Bewohner des damaligen Wasserschlosses. Der Standort des Weckbacher Schlosses hebt sich noch heute im Gelände ab.

Weckbach besaß bis vor einigen Jahren eine Mühle. Sie wurde 1664 erbaut. Im Jahre 1803 hatte Weckbach 118 Einwohner, 1922 226 Einwohner mit 26 Wohngebäuden, 1950 346 Einwohner und 50 Wohngebäude. Heute zählt das Odenwalddorf 459 Einwohner.

 

Chronik Weckbach

JahrEreignis
1266Ersterwähnung von „Weggebach“, der um 1000 als Rodungssiedlung des Klosters Amorbach entstandenen Gemeinde.
12./13. Jh.Wasserschloss als Schutzburg durch die Herren von Dürn erbaut. 1272 wurde die Burg Mainzer Lehen, seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr erwähnt.
1486Kapelle St. Wolfgang entstand durch Dieter und Dieterich von Erlbach, erweitert um 1700 sowie 1895 und 1978.
1664Mühle erwähnt.
1809Erster Lehrer genannt. Die Kinder gingen vorher nach Weilbach zur Pfarrschule. In Weckbach dann Unterricht in Privathäusern und im Gasthaus - 1834 im Hirtenhaus an der Gönzer Straße. - 1858 im Armenhaus an der Ohrnbacher Straße.
1822Gasthaus zur Rose erwähnt und 1863 Gasthaus zum Schwanen.
1840Eingemeindung vom aufgelösten Wiesenthal.
1879Eingemeindung von Gönz.
1880Schulhaus an der Ohrnbacher Straße gebaut - 1890 aufgestockt. Eingemeindung des aufgelösten Ohrnbach.
1890Gemeindezimmer an die Schule angebaut als Rathaus.
1896Friedhof geweiht, vorher wurden alle Toten aus den Filialen im Friedhof der Pfarrei beerdigt.
1908Wasserleitung mit Mainbullau.
1927Kriegerdenkmal von Professor Valentin Kraus geschaffen.
1955neue Schule gebaut - 1969 augelöst.
1975Kindergarten in der neue Schule
1977Eingemeindung nach Weilbach